Skip to main content
Ein Gruppe von Menschen vor einem Computer als Beispiel dafür, warum Businesspläne reine Zeitverschwendung sind

Warum Businesspläne reine Zeitverschwendung sind

Es gibt viele gute Gründe einen Businessplan zu schreiben. Das Erstellen eines Businessplans hilft dem Gründer, seine Geschäftsidee vollständig zu durchdenken und nach außen hin zu kommunizieren. Ich habe selbst mehrere Businesspläne verfasst und dabei eine Menge gelernt. Keine Frage, der klassische Businessplan hat seine Daseinsberechtigung. Wenn man allerdings als Gründer plant Risikokapital von einem Investor einzuwerben, sollte man sich die Zeit und Mühe lieber sparen. Denn im Fundraising spielen Businesspläne keine Rolle. weiterlesen

Tim hat über sechs Jahre Erfahrung im Bereich Startups und Finanzierung. Er arbeitete bei zwei Venture Capital Fonds, leitete den Bereich Finanzen für ein VC finanziertes Unternehmen und war Mitgründer von zwei Startups.

zwei Hockey Sticks und ein Puk auf einem zugefrorenen See

Warum der Hockey Stick aus Pitches verschwinden sollte

Wer schon einmal den Businessplan eines Startups gesehen hat, der kennt den berühmten Hockey Stick Effekt in der Umsatzentwicklung. Am Anfang ist lange Zeit wenig zu sehen und dann wachsen die Umsätze auf einmal in kürzester Zeit rasant an. Die Umsatzkurve ähnelt dabei in ihrem Verlauf der Krümmung eines Hockeyschlägers, woher sie auch ihren Namen hat. Dabei spielt es kaum eine Rolle, in welcher Entwicklungsphase sich ein Startup befindet und ob sich die Umsätze bislang eher linear entwickelt haben. Selbst bei Airbnb dauerte es schließlich einige Jahre bis zum Hockey Stick, worauf einen der Gründer dann hinweisen wird. Den Irrglauben, dass jedes erfolgreiche Startup eine Phase explosionsartigen Wachstums durchleben muss, haben sowohl Gründer als auch Investoren. Und wir alle machen uns damit zutiefst unglücklich. weiterlesen

Tim hat über sechs Jahre Erfahrung im Bereich Startups und Finanzierung. Er arbeitete bei zwei Venture Capital Fonds, leitete den Bereich Finanzen für ein VC finanziertes Unternehmen und war Mitgründer von zwei Startups.