Skip to main content

Fundraising Buch Empfehlungen

Als begeisterter Leser habe ich in den letzten Jahren dutzende Bücher zum Thema Startups und Venture Capital gelesen. Um es vorweg zu nehmen, es gibt nicht wirklich ein allumfassende Fundraising Buch. Die relevanten Informationen sind vielmehr über eine Reihe von Büchern verteilt. Praktische Tipps und Tricks findet man in der Literatur so gut wie gar nicht. Deshalb habe ich mich entschlossen, diesen Blog zu starten und das eBook Fundraising Hacks zu schreiben. Die vorgestellten Bücher sollte trotzdem jeder Gründer einmal gelesen haben!

Venture Deals von Brad Feld & Jason Mendelson

Venture Deals: Be Smarter Than Your Lawyer and Venture Capitalist

Wenn man als Gründer nur ein einziges Buch zum Thema Fundraising lesen will, das sollte es Venture Deals sein. Es erklärt alle notwendigen Konzepte von Term Sheets zu Cap Tables und gibt viele relevante Praxistipps. Da das Buch einen Fokus auf den US amerikanischen Venture Capital Markt hat, sind leider nicht alle Konzepte und Tipps auf den deutschen bzw. europäischen Markt übertragbar.

Made to Stick von Chip & Dan Heath

Made to Stick: Why Some Ideas Survive and Others Die

Als Gründer ist man darauf angewiesen andere von seiner Vision zu überzeugen: Mitarbeiter, Kunden und Investoren. Gut präsentierte und kommunizierte Ideen bleiben Menschen einfacher im Gedächnis und erzeugen Begeisterung, auch bei Investoren im Fundraising. Viel zu häufig sehe ich einen Pitch ohne mich danach daran erinnern zu können, was das Startup eigentlich macht. Made to Stick ist ein großartiges Buch für alle, die lernen wollen, wie man in Erinnerung bleibt.

Crossing the Chasm von Geoffrey A. Moore

Crossing the Chasm, 3rd Edition: Marketing and Selling Disruptive Products to Mainstream Customers (Collins Business Essentials)

Das wahrscheinliche nützlichste Buch, das man als Gründer eines B2B Startups lesen kann. Es beschreibt wie man den Sprung von einer disruptiven Technologie zu einem Produkt und anschließend in den Mainstream Markt schafft. Ansonsten droht das Startup im Projektgeschäft zu verhungern. Wer sich in der Vergangenheit gefragt hat, warum seine Sales-Strategie nicht skaliert, wird in Crossing the Chasm die Antwort finden.

Startup Boards von Brad Feld & Mahendra Ramsinghani

Startup Boards: Getting the Most Out of Your Board of Directors (Startup Now)

Als Investor ist mir aufgefallen, dass die Beiräte und Advisory Boards in vielen Startups nicht besonders gut funktionieren. Dieses Buch hat mir persönlich geholfen, ein besseres Beiratsmitglied für meine Portfoliounternehmen zu werden. Brad Feld gibt zudem wertvolle Tipps, wie Gründer den Beirat ihres Startups besser managen und den vollen Nutzen aus ihm ziehen können. Startup Boards sollte Pflichtlektüre für jeden Beirat sein..

The Hard Thing About Hard Things von Ben Horowitz

The Hard Thing About Hard Things: Building a Business When There Are No Easy Answers

Wenige Dinge machen ein Startup für Investoren unattraktiver als ein inkompetenter CEO. Aber wie wird man als Gründer zu einem guten CEO? Viele der benötigten Fähigkeiten kann man vorher nicht lernen. Auf viele Herausforderungen gibt es keine wirksame Vorbereitung. Ben Horowitz, seines Zeichens Partner bei Andreessen & Horowitz, versucht es trotzdem. The Hard Thing About Hard Things ist voller guter Ratschläge und Praxistipps aus seiner Zeit als Gründer und CEO.

Innovator’s Dilemma von Clayton M. Christensen

The Innovator's Dilemma: The Revolutionary Book That Will Change the Way You Do Business

Was macht eine technologische Innovation disruptiv? Dieses Buch analysiert anhand von Beispielen warum etablierte Unternehmen so große Probleme mit disruptiven Technologien haben und warum sie regelmäßig von kleinen, innovativen Startups aus ihren Stammmärkten verdrängt werden. Innovator’s Dilemma bietet Managern und Gründern ein Rahmenkonzept um disruptive Technologien besser zu verstehen und ihre Organisationen darauf auszurichten.

investoren-gewinnen.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden können. Das heißt auf deutsch, dass ich ein kleine Kommission bekomme, falls Ihr auf einen der Links klickt und ein Produkt bei Amazon kauft. Dadurch wird weder die Auswahl noch die Bewertung der vorgestellten Bücher beeinflusst. Ich habe alle empfohlenen Bücher selbst auf Amazon gekauft.